Zum Seitenanfang

Bildquelle: Pexels.com Karolina Grabboska

Klinikhygiene

Die Krankenhaushygiene ist ein unverzichtbarer Bestandteil des Qualitätsmanagements im Krankenhaus. Jeder leistet durch korrektes Ausführen der beschlossenen Hygienemaßnahmen seinen Beitrag, um das Infektionsrisiko für Patienten, aber auch für sich selbst zu minimieren.

Experten aus Pflege und Ärzteschaft sorgen für ein professionelles Management. Seit Juni 2018 beraten wir Kliniken in der Psychiatrie, Psychosomatik, forensische Psychiatrie und Neurologie zu allen Themen rund um die Krankenhaushygiene. Das Team besteht derzeit aus 6 Mitarbeitenden, darunter zwei staatlich geprüfte Hygienefachkräfte, drei Mitarbeitende absolvieren eine Weiterbildung zur Hygienefachkraft und eine Mitarbeitende zur Hygieneassistenz. Ärztlicherseits besteht eine Kooperation mit einem externen Hygieneinstitut.

Alle Aufgaben werden nach den Vorgaben des Robert Koch Instituts ausgeführt. Dazu gehören sowohl betrieblich-organisatorische Belange, wie z.B. das Erstellen von Leitlinien und Hygieneplänen und die Durchführung von Mikrobiologischen Umgebungsuntersuchungen sowie auch die Überwachung von Baumaßnahmen, Durchführung von Hygieneschulungen und die Erfassung von nosokomialen Infektionen.

Seit März 2020 steht die Bewältigung der Coronapandemie im Vordergrund. Die leitende Hygienefachkraft ist festes Mitglied des Krisenstabs und der Coronataskforce der Klinikgesellschaften. Zudem werden in einer Konzeptgruppe fortlaufend Hygienekonzepte für die einzelnen Klinikbereiche erstellt und laufend aktualisiert, um den Vorgaben der Allgemeinverfügungen zu entsprechen.